Stephan Baglikow

Die Polittunte: Was an der Tunte ist politisch?

Erst die Entschärfung des §175 StGB, der einvernehmlichen Sex zwischen Männern unter Strafe stellte, ermöglichte öffentlichen schwulenpolitischen Aktivismus. Im Zuge der daraufhin aufkeimenden Schwulenbewegung in Deutschland trat auch die Tunte als Akteurin in Erscheinung und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Sie zeichnet sich bis heute durch ihre selbstbewusste HomosexualiItät und ihrer politischen Grundhaltung aus.

In dem Vortrag schaue ich mir die Figur der Tunte genauer an und lege besonderes Augenmerk auf ihre Politik. Dafür erarbeite ich nach einer kurzen Einführung in das Thema die Polittunte und ihre Inszenierung aus historischer Perspektive. Anschließend liegt der Fokus auf der Polittunte auf und abseits der Show_bühne. Der Vortrag endet mit einem Resümee.

Der Vortrag basiert auf meiner Bachelorarbeit in den Kulturwissenschaften und wird von Fotografien und Videoausschnitten untermalt.

Zeitlicher Rahmen:
ca. 70 min zzgl. Diskussion

Ausstattung:
Beamer und Lautsprecher

Kosten:
Fahrtkosten + Honorar

Teilnehmer*innenzahl:
flexibel

Referenzen:
Frühjahreskongress der Grünen Jugend Niedersachsen, Schwulenreferat Marburg, Bundestreffen der schwulen, schwul-lesbischen und queeren Hochschulreferaten und -gruppen, Pride Week des Queer-Referats der Universität Hamburg, 51. Bundeskongress der Grünenjugend (in abgewandelter Form mit zusätzlichen Schwerpunkten auf Drag und Travestie), Schwulenreferat Mainz

 

Für Rückfragen und Anfragen kann das Kontaktformular genutzt werden.

Impressum

Zurück

Die Grafik bebildert den Vortrag "Die Polittunte: Was an der Tunte ist politisch?". Es zeigt eine Faust, Bart, Stöckelschuh und Lippenstift.

Vorträge